Don’t get lost in untranslation!

Professionelles Dolmetschen für Online-Events

„Julia nimmt an einem Online-Event teil, bei dem verschiedene Experten Vorträge halten. Einer der Redner ist kein englischer Muttersprachler, genauso wenig wie Julia, die Englisch zwar gut beherrscht, aber dennoch manchmal nicht alles versteht. Der Inhalt des Vortrags ist für Julia von Bedeutung und sie findet das Thema spannend. Doch trotz aller Bemühungen kann Julia den Inhalten kaum folgen, denn der Redner spricht mit einem sehr starken Akzent. Ein Großteil des Inhalts bleibt Julia verborgen und sie ärgert sich, Zeit und Geld dafür investiert zu haben.“

Viele kennen die oben beschriebene Situation. Insbesondere bei virtuellen Events sind mangelnde Tonqualität, gepaart mit einer durch das Medium bedingten verkürzten Aufmerksamkeitsspanne, Faktoren, die Veranstalter in Betracht ziehen müssen. Schon bei Live-Events lag der Vorteil einer Verdolmetschung durch professionelle Experten auf der Hand – für alle Teilnehmer war der Inhalt in gleichbleibend hoher Qualität verfügbar, ohne Informationsverluste durch Sprachbarrieren. Ähnlich verhält es sich bei virtuellen Events – auch hier kann auf eine simultane Verdolmetschung zurückgegriffen werden.

NUR WIE GEHT DAS? 

Die gute Nachricht: Technische Lösungen sind bereits vorhanden und erprobt. Die zum Einsatz kommende Technik ist als Remote Simultaneous Interpreting (kurz: RSI) bekannt. Diese wird u. a. bereits seit längerer Zeit von der UNO eingesetzt, wenn die Anreise der Dolmetscher zeitlich oder aus Kostengründen nicht umzusetzen ist.

WIE FUNKTIONIERT DIES KONKRET?

Die Veranstaltung findet virtuell statt – Teilnehmer nehmen über ihren Computer oder über ein alternatives Gerät teil. Als Veranstalter kann man nun die RSI-Technik einfach über das Eventtool einbinden oder die RSI-Lösungen selbst als Veranstaltungsplattform nutzen. Beides ist möglich. Dolmetscher werden nun ebenfalls remote dazugeschaltet.

Je nach gewünschtem Qualitätsgrad bzw. je nachdem, wie viel Vorlaufzeit die Planung der Veranstaltung hat, gibt es hierbei im Kern zwei Optionen:

  1. Der/die Dolmetscher/in arbeitet aus einer permanenten oder temporären Kabine bzw. einem Hub. Die komplette Technik wird zur Verfügung gestellt. Ein technischer Koordinator kümmert sich um die gesamte Umsetzung (z. B. Einwählen der Teilnehmer und Dolmetscher, Eingreifen bei eventuellen Problemen), sodass sich der/die Dolmetscher/in ausschließlich auf das Dolmetschen selbst konzentrieren kann.
  2. Der/die Dolmetscher/in ist komplett ausgerüstet (u. a. sehr gute und schnelle Internetanbindung, ein geeigneter PC, ein geeignetes Headset etc.) und führt seine/ihre Arbeit über eine gesicherte Plattform von zu Hause aus durch. Auch in diesem Fall steht ein technischer Koordinator zur Verfügung, der ein reibungsloses Dolmetschen ermöglicht.

Bei Option 1 sind sowohl Ton als auch Internetanbindung von exzellenter Qualität, da beides zentral gesteuert und zur Verfügung gestellt wird. Die Dolmetscher arbeiten in einer ihnen bekannten Umgebung und können somit optimal Inhalte verdolmetschen.

Option 2 birgt vor allen Dingen den Vorteil absoluter Flexibilität – de facto kann man sich weltweit aus einem Dolmetscherpool bedienen, da die Standorte der Experten damit unerheblich werden. Diese Lösungen bieten auch ausfallsichere Ansätze für Internetstabilität, Datenschutz und Tonqualität an. Dolmetscher erhalten vorab intensive Schulungen in der Nutzung der Tools, damit sie die Technik eigenständig bedienen können. Attraktiv ist Option 2 darüber hinaus, da die Entscheidung, eine Verdolmetschung für eine Veranstaltung anzubieten, relativ kurzfristig getroffen werden kann, z. B. erst dann, wenn man Teilnehmer hat, die im Vorhinein eine Verdolmetschung in Anspruch nehmen möchten.

Darüber hinaus kann man RSI-Lösungen auch für Vor-Ort-Events verwenden – nur die Dolmetscher verbleiben dann remote oder im Hub und werden dazugeschaltet. Die Teilnehmer können dann z. B. der Verdolmetschung via Smartphone über eine entsprechende App folgen.

Für welche Option man sich auch entscheidet, bzw. welche Option am ehesten zu den Anforderungen passt, die Teilnehmer erhalten qualitativ hochwertige Inhalte in ihrer Muttersprache. Julia ist nun glücklich und zufrieden, denn sie kann dem spannenden Vortrag nun in ihrer Muttersprache folgen und versteht alle Inhalte. Verdolmetschen kann man im Übrigen in alle möglichen Sprachkombinationen – denkbar wäre z. B., diesen Service auch für die Redner anzubieten, damit sie nicht neben den inhaltlichen Herausforderungen mit einer zusätzlichen Hürde, der Fremdsprache, kämpfen müssen.

GANZ KONKRET – WAS BENÖTIGT MAN FÜR DEN EINSATZ VON RSI UND WAS SIND DIE VORTEILE?

Man braucht:

  • stabile, zuverlässige Internetverbindungen, mind. für alle Redner und das Dolmetscherteam

Was sind die Vorteile?

  • reduzierte Kosten im Vergleich zu Vor-Ort-Dolmetscheinsätzen (weniger Aufwand, keine Anreisekosten, niedrigere Kosten für Technik etc.)
  • Durch die hohe Qualität, die den Teilnehmern geboten wird, vermittelt die Konferenz automatisch einen professionelleren Eindruck. Dies führt potenziell zu höheren Anmeldezahlen.
  • Das Angebot lässt sich kurzfristig und flexibel an die Bedürfnisse der Veranstaltung anpassen.

Für Sie ist das Thema RSI relevant und Sie wünschen bzw. sind an einer Beratung interessiert? Dann melden Sie sich gerne jederzeit bei uns.