Post-Editing für Machine Translation

Als „Post-Editing“ bezeichnet man den Prozess, maschinell übersetzte Texte durch einen Language Specialist überprüfen zu lassen, bevor diese Inhalte veröffentlicht werden. Dieser Service ist für Unternehmen entwickelt worden, die Machine Translation Lösungen in Ihren Prozessen einsetzen.

Maschinell angefertigte Übersetzungen sind selbst mit sorgfältiger linguistischer und technischer Vorbereitung qualitativ meist nicht einwandfrei – eine Prüfung der Inhalte durch einen Sprachexperten, der geschult und erfahren ist im Bereich „Post-Editing“, wird dringend empfohlen.

Dieser Prozess bietet außerdem den Vorteil, dass die Qualität einer Machine Translation bewertet werden kann. So kann dadurch eingeschätzt werden, wie sehr sich der Grundstock einer Machine Translation Engine, das sogenannte „Corpus“, bisher eignet und wie es sich entwickelt.

Darüber hinaus kann ein Prozess aufgesetzt werden, mit dessen Hilfe das Corpus durch das Korrigieren von fehlerhaften oder unpassenden Segmenten kontinuierlich zuverlässiger und hochwertiger.

Wie genau ein solcher Post-Editing-Prozess aufgesetzt werden soll, wird individuell festgelegt. Dabei setzen wir auf eigens dafür entwickelte Workflows und auf die Vorgaben der Post-Editing-Norm ISO 18587.

tsd berät Sie gerne zum Thema Post-Editing von Machine Translation und setzt für Ihr Unternehmen individuelle Lösungen auf. Rufen Sie uns einfach an unter der +49 (0)221 92 59 86 0 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an
tsd@tsd-int.com.

Standard-Workflow

  1. Der Projektmanager bei der tsd erhält die maschinell oder teilmaschinell übersetzten Dateien bzw. stößt die maschinelle Vorübersetzung selber an.
  2. Er leitet sie an den Post-Editor weiter, der die Übersetzung überprüft und anpasst. Je nach Workflow arbeitet er direkt im Machine Translation Tool, im Translation Management System oder in den Textdateien. Ob Korrekturen in das Corpus einpflegt werden, wird individuell entschieden.
  3. Nach seiner Arbeit sendet der Post-Editor dem Projektmanager die angepassten Dateien und, falls relevant, eine Einschätzung zur Qualität der Machine Translation zurück. Ggf. wird auch eine Rückmeldung zum Ausgangstext mit kommuniziert.
  4. Der Projektmanager lässt die Inhalte dem Kunden zukommen.

Checkliste

Wie wurde die Machine Translation erstellt? Auf welchen Daten wurde die Engine aufgesetzt? Worauf basiert das Corpus?

Gibt es spezielle Arbeitsanweisungen?

Sollen unsere Post-Editoren direkt in der Software oder im Dokument arbeiten?

Sollen nach der Bearbeitung Korrekturen in das Corpus einfließen?

Wünschen Sie eine Bewertung der Übersetzungsqualität und wenn ja, nach welchen Maßgaben? Soll eine Entwicklung dokumentiert werden?

Eine Ausführliche Checkliste zum Thema Machine Translation im Allgemeinen finden Sie hier.